Aktuelles

Was regelmässig in Alterskonzepten von Gemeinden postuliert wird, ist im Lindenhof gelebte Realität. Interessant ist, dass sich dies auch betriebswirtschaftlich lohnt.
Diesem Thema widmete Dr. med. Eric Lenouvel, Oberarzt in der Universitätsklinik für Alterspsychiatrie und Psychotherapie der UPD, sein Referat am Netzwerktreffen der drei Fachbereiche GERONTOPRAXIS, GERONTOPSYCHOLOGIE und PHYSIOTHERAPIE vom 10. November 2021. Herr Lenouvel ist im Projekt StoppSturz mit dabei und entwickelt unter anderem praktische Interventionen. Die Präsentation seines Vortrags ist nun auf Deutsch und Französisch zum Download verfügbar.
Die Fit for Life Foundation unterstützt gesundes Altern und unabhängige Mobilität älterer Menschen durch Zuschüsse für innovative Projekte und durch die Schaffung eines globalen Bewusstseins für den Wert körperlicher Aktivität. Die drei Siegerprojekte der Fit for Life Awards 2022 werden mit einem Preisgeld von je 100'000 Euro unterstützt. Die Eingabefrist läuft bis am 15. Februar 2022. Nicht verpassen!
Diesem spannenden Thema widmete sich das Berner Forum für angewandte Gerontologie vom 18. Oktober 2021. Im Zentrum stand der Vortrag des Theologen, Ethikers und Gerontologen Dr. Heinz Rüegger. Nun steht seine Präsentation online zur Verfügung - in Deutsch und Französisch.
Was sollte bei der Auswahl und beim Einsatz von Aktivierungsspielen beachtet werden? Diese und weitere Fragen beantwortet Vera Uetz, Leiterin einer Aktivierungsabteilung, diplomierte Gerontologin und Co-Leiterin des Fachbereichs GERONTOPRAXIS von GERONTOLOGIE CH im Gespräch mit Dieter Sulzer, Fachreferent Angewandte Gerontologie der ZHAW Hochschulbibliothek.
«Myosotis Souvenirs» heisst ein neues iPad-Game für betagte Menschen und Ihre Angehörigen. Zusammen richtet man ein leerstehendes Haus ein. Dabei entstehen Gespräche über das Wohnen und Leben und manchmal lernt man ganz neue Seiten des Gegenübers kennen. Das Spiel entstand im Rahmen eines interdisziplinären Forschungsprojekts an der Fachhochschule Nordwestschweiz (FHNW).
Die Schweizer Seniorinnen und Senioren wünschen sich viel mehr Bildungsangebote. Das belegt eine neue nationale Studie, die der Schweizerische Verband der Seniorenuniversitäten (U3) und der Verband der Schweizerischen Volkshochschulen (VSV) in Zusammenarbeit mit dem Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich publiziert haben. Altersforscher Mike Martin erklärt in einem Interview mit UZH News, warum Bildung für ältere Menschen so wichtig ist.
Die Berner Fachhochschule führt in Zusammenarbeit mit der Universität Zürich eine Studie zu digitalen Bewegungsprogrammen durch. Im Rahmen einer Online-Befragung sollen die Bedürfnisse und Präferenzen von älteren Personen hinsichtlich digitaler Bewegungsangebote untersucht werden. Die Befragung richtet sich an über 60-jährige Personen und nimmt etwa 20 Minuten in Anspruch.
Alzheimer Schweiz, Swiss Memory Clinics sowie die Stiftung Synapsis – Alzheimer Forschung Schweiz rufen anlässlich des Welt-Alzheimer-Tags vom 21. September 2021 dringlich zum Handeln auf und fordern bessere Rahmenbedingungen für die Prävention, Erforschung und Behandlung von Alzheimer und anderer Demenzformen. Sie haben ein Positionspapier veröffentlicht mit zentralen Fakten und Forderungen.
In der Schweiz sind 620’000 ältere Menschen auf Betreuung angewiesen, doch nicht alle können sich diese leisten. Und es werden immer mehr. Nun zeigt eine von der Paul Schiller Stiftung herausgegebene Studie, was gute Betreuung für alle Betagten kostet und wie diese beispielsweise mit einem Betreuungsgeld für Betreuungszeit finanziert werden soll. In ihrem Bericht ordnet die Stiftung die Studienresultate fachlich und politisch ein.

Seiten