Aktuelles

Die Fachgesellschaft Palliative Geriatrie hat kürzlich Empfehlungen zu Palliative Care für alte und gebrechliche Menschen zu Hause und im Alters- und Pflegeheim herausgegeben.
Weil intensivmedizinische Massnahmen für alle Beteiligten sehr belastend sein können, hat die Schweizerische Akademie der medizinischen Wissenschaften SAMW zur Unterstützung der Fachpersonen die medizin​-ethischen Richtlinien «Intensivmedizinische Massnahmen» (2013) mit einem Anhang zu Triage-Entscheidungen ergänzt.
Sie sind Mitglied, arbeiten seit kurzem von zuhause und das kürzlich erschienene Magazin von GERONTOLOGIE CH liegt am Arbeitsplatz? Oder Sie kennen eine Person, die zuhause sitzen muss und sehr froh um ablenkende und interessante Lektüre ist? Dann holen Sie sich das Magazin im PDF, in der Krise kostenlos auch für (noch) Nicht-Miglieder.
Schnappen Sie sich Ihr Telefon. Erstellen Sie WhatsApp-Gruppen mit Freundinnen und Freunden, Bekannten, Mitgliedern. Senden Sie regelmäßig SMS-Nachrichten. Schreiben Sie E-Mails. Videokonferenz mit Enkelkindern oder Nachbarn. Am wichtigsten ist, dass Sie mit all Ihren Mitgliedern und Freund_innen in ständigem Kontakt bleiben!
Der Bundesrat will das Gesundheitssystem stärker darauf ausrichten, dass die Menschen im Alter häufig mit mehreren chronischen, nicht übertragbaren Krankheiten oder psychischen Erkrankungen leben.
Altersbilder prägen unsere Wahrnehmungen, unser Denken und unser Verhalten und somit die Art und Weise wie wir handeln und interagieren - auch im Kontext von Quartiers- und Stadtentwicklung.
Der Bund führt die Nationale Demenzstrategie 2014-2019 (NDS) in eine Nationale Plattform Demenz über.

Seiten