Prost, der Sommer ist wieder da! 

20.07.2019

Während der warmen Jahreszeit braucht die Flüssigkeitsaufnahme älterer Menschen spezielle Aufmerksamkeit. Im Alter sind Regulationsmechanismen zur Aufrechterhaltung der Flüssigkeitshomöostase im Körper weniger wirksam. 

So haben ältere Menschen ein geringeres Durstempfinden als junge Personen und ihre Niere können weniger Salz und Wasser im Körper zurückhalten. Auch Medikamente wie Diuretika, oder Inkontinenz, Vergesslichkeit, das Vermeiden wollen von nächtlichen Toilettengängen, Depression und weitere Gründe gefährden eine adäquate Flüssigkeitsversorgung.
Insbesondere bei älteren pflegebedürftigen Personen sollte die Flüssigkeitsaufnahme im Sommer überwacht werden. Sie müssten, falls nicht anders verordnet, mindestens 1.5 Liter, besser noch 2 Liter am Tag trinken. Dies bedeutet sowohl für den vulnerablen Menschen als für «Caregivers» eine Herausforderung.

Tipps für eine ausreichende Flüssigkeitsaufnahme:

  • Getränke müssen jederzeit verfügbar sein, hilfreich sind Getränkestationen an gut frequentierten Orten oder Getränke ans Bett 
  • Für jeden Geschmack ein Getränk: verschiedene Getränke anbieten
  • Trinkrituale einführen: Saft als Start in den Tag, feste Tee/Kaffeerunden, Zuprosten etc.
  • Getränke «sichtbar» machen: farbiges Getränk oder Wasser in einem farbigen Glas offerieren
  • Bei körperlichen Beschwerden, Unterstützung anbieten und/oder Hilfsmittel einsetzen: nicht zu volle Gläser, leichte Trinkgefässe, geeignete Trinkhilfe oder angedickte Getränke zur Verfügung stellen

Vielseitiges Getränkeangebot
Wasser lässt sich gut aromatisieren mit Tee (Früchte-, Pfefferminz- oder Rooibostee), mit Kräutern (Minze, Eisenkraut, Zitronenmelisse, Ingwer) oder mit Scheiben/äusseren Schalen von unbehandelten Zitrusfrüchten (Limette, Zitrone, Orange).
Das Teeangebot im Handel ist schier unendlich. Auch Tee kann wiederum aromatisiert werden z.B. mit etwas Fruchtsaft oder bei «süssem» Bedarf massvoll versetzt mit Sirup, Zucker oder Honig.

Aber nicht nur das Trinkverhalten ist wichtig für die Flüssigkeitsbilanz an Hitzetage. Deswegen gibt das BAG auf ihrer Website weitere Empfehlungen zum Schutz von Risikogruppen für Hitzetage ab. 
(www.BAG.admin.ch «Schutz bei Hitzewelle, Empfehlungen und Informationen für Fachpersonen»)