Aktuelles

Vom 25. – 27. April 2019 fand an der Universität Wien bereits der 58. Kongress der Österreichischen Gesellschaft für Geriatrie und Gerontologie statt. Das Leitthema des Kongresses lautete „Die Erfindung des Alters“. Vera Uetz, Co-Präsidentin Fachgruppe Angewandte Gerontologie FGAG, berichtet:

Warum Eier nicht nur an Ostern konsumiert werden sollten

In vielen Köpfen ist noch die überholte Aussage eingeprägt, dass Eier aufgrund ihres Cholesteringehaltes nur selten auf dem Speiseplan stehen sollten. Diverse Studien konnten keinen Zusammenhang zwischen dem Eierkonsum und erhöhten Herz-Kreislauf-Erkrankungen nachweisen.
Aufgrund der demografischen Veränderung der Schweiz mit fortlaufend höheren Lebenserwartung wird das gesunde Älterwerden eine immer grössere Herausforderung. Einen wichtigen Einflussfaktor auf die altersbedingten physiologischen und pathologischen Veränderungen stellt die Ernährung dar. Die Eidgenössische Ernährungskommission (EEK) hat deshalb beschlossen, sich mit dem Thema Ernährung im Alter zu befassen und 2018 ein Expertenbericht herausgegeben.
Unter der Leitung von Wissenschaftlern auf dem Gebiet der Gerontologie des l"Institut et Haute Ecole de la Santé La Source" (Prof. Dr. Delphine Roulet Schwab und Cécilia Bovet) und am Institut für Biomedizinische Ethik an der Universität Basel (PD Dr. Tenzin Wangmo und Dr. Michael Rost) zielt dieses Projekt darauf ab, Einstellungen und Wahrnehmungen gegenüber Alter und Altern zu ändern, um Diskriminierung und Missbrauch älterer Menschen zu verhindern.
Die erhöhten Anforderungen an die SGG der verschiedenen Anspruchsgruppen wie Mitglieder, Geldgeber und interne Stellen, führten Ende 2017 zum Start eines strategischen Organisations-Entwicklungsprozesses. In mehrtägigen begleiteten Workshops entstand eine Istanalyse, eine Vision, eine Strategie, die Mission sowie ein Massnahmeplan. Es kam klar zutage, dass grosser Handlungsbedarf besteht.

Die Präsidentin der SGG, Delphine Roulet Schwab, spricht im Westschweizer Fernsehen zum Thema "Misshandlung im Altersheim"

Ein Missbrauchsfall erschüttert ein waadtländische Altersheim. Eine neunzigjährige Frau wäre fast gestorben, nachdem sie von einer Pflegekraft verbrüht worden war. Dieses Drama lüftet den Schleier über das Tabu des Missbrauchs in Altersheimen.
Socius 2 dauert von 2019 bis 2023 und richtet sich an Gemeinden oder Regionen, die Unterstützungssysteme für zu Hause lebende ältere Menschen gestalten wollen. Zehn Deutschschweizer Gemeinden mit überzeugenden Vorhaben erhalten einen finanziellen Beitrag und profitieren von Wissens- und Erfahrungsaustausch.

Nouvelle formation

Ce « Certificate of Advanced Study » (CAS) vise à favoriser la mise en réseau des professionnel·le·s concerné·e·s de près ou de loin par la fin de vie, la mort ou le deuil et à faciliter leur coordination, et ce, en étoffant leurs connaissances et en confrontant leurs pratiques professionnelles respectives sur ces questions. Cette formation continue leur permettra d’avoir accès à des informations actualisées tant de portée générale que thématisées autour d’enjeux professionnels. Elle leur donnera accès à un large panorama de connaissances et leur permettra d’explorer l’actualité et les développements en cours dans ce domaine
Das Zentrum für Gerontologie der Universität Zürich verleiht jährlich den von der Vontobel-Stiftung dotierten Preis für Alter(n)sforschung der Universität Zürich. Der Preis kann an eine oder mehrere Personen für fertige, publizierbare oder bereits publizierte Arbeiten von hervorragender Qualität und im Umfang eines Journal-Artikels verliehen werden. Photo: Preisträger 2018

Seiten